Entstehungsgeschichte

Entstehungsgeschichte

D’a Chor aus Haar – die Geschichte einer Chorgründung

Eigentlich begann ja alles in der musikalischen Früherziehung im Landkreis München im Jahre 1971. Damals lernten sich einige sehr junge Menschen aus Gronsdorf, Haar und Umgebung kennen und machten gemeinsam Musik. Oder bezeichnen wir es mal als den Versuch, im Schülerkonzert bei den Eltern den Eindruck zu erwecken, es könnte ein Funke musikalischer Begabung in den Kindern stecken.

In dieser und ähnlicher Konstellation sind wir uns dann immer wieder über den Weg gelaufen: Ein paar gingen auf die gleiche Schule und sangen dort in den gleichen Schulchören, ein paar spielten in Flötengruppen weiter oder man traf sich ganz einfach beim Einkaufen oder auf Faschingsbällen.

Ein wichtiger Meilenstein war 1980 die Gründung der Haarer Musikschule, denn da fanden wir uns – inzwischen mit etwas ausgereifteren musikalischen Kenntnissen – wieder zusammen und wirkten mit großer Freude im Kammerorchester der Musikschule mit. Dort hat jeder viel lernen können: Der Orchesterleiter schrieb die Stücke selbst und es wurde immer ein Schuljahr lang ein neues Stück komponiert und geübt. Bis zur Generalprobe gab es dann eine Rohversion der Noten und kurz vor dem Konzert wurde die endgültige Fassung der Stücke ausgeteilt. Das hat einen so nachhaltigen Eindruck in uns hinterlassen, dass wir unsere Konzerte heute teilweise ganz ohne Noten singen.

Irgendwann löste sich das Orchester leider auf, wir verloren uns aber nicht aus den Augen: Ein paar spielten mittlerweile in der Big Band „Stompin‘ Savoy Orchestra“ zusammen, die anderen wiederum kamen gelegentlich als Tänzer zu den Auftritten der Big Band.

Aber auch diese Big Band bröckelte irgendwann auseinander. Da danach einige ihren Instrumenten zu lange Ruhepausen eingeräumt hatten und dadurch nicht mehr darauf spielen konnten oder wollten, brachten wir keine spielfähige „Revival“-Besetzung mehr zusammen. Jedoch nahte die Rettung in dem Gedanken, dass man ja zusammen singen könne. So war es dann auch – um das Jahr 1998 herum – und recht schnell wurde ein ganz nettes Repertoire aufgebaut (wir kannten die Stücke ja zum Teil noch aus unseren Schulchören) und es wurden einige sehr schöne Auftritte in der Münchner Umgebung gesungen.

Dann wirkte es sich aus, dass mehr und mehr Chormitglieder verheiratet waren: Den zahlreichen Hochzeitsauftritten des neuen Chores folgte, dass im Jahre 2000 der „halbe Chor“ Nachwuchs erwartete und deshalb Babypause machen musste, bis die Kleinen „aus dem Gröbsten raus“ waren.

Im Jahr 2002 konnte der Probenbetrieb dann langsam wieder aufgenommen werden – der Chor wurde 2018 um einige neu zugezogene Nachbarn und Freunde erweitert – Umzüge und auch gesundheitliche Gründe dezimierten zeitweilig die Mitgliederzahl auf 12, aber derzeit besteht der Chor nun aus 9 Sängerinnen und 6 Sängern, sowie einem Posaunisten – wie das zusammenpasst? Erfahren und genießen Sie es bei unseren Auftritten.